Moss

Marco Barotti
MOSS: A KINETIC SOUND SCULPTURE

Innsbruck, Botanischer Garten des Institutes für Botanik der Universität Innsbruck, Sternwartestraße 15
26.06 bis 31.10.2021

Donna Haraway ruft das Zeitalter des Chthuluzäns aus, in dem alle In-der-Welt-seienden Agent:innen (critters) in den Fokus der Erzählungen rücken und eine Allianz eingehen.

zur Beschreibung
MOSS (2021), Marco Barotti, Botanischer Garten Innsbruck

Projektbeschreibung

OPENING: 25.06.2021, 16 –20 Uhr

Donna Haraway ruft das Zeitalter des Chthuluzäns aus, in dem alle In-der-Welt-seienden Agent:innen (critters) in den Fokus der Erzählungen rücken und eine Allianz eingehen. Marco Barotti nähert sich dieser Denkweise in seiner kinetischen Soundskulptur, einer mit Moos überwachsenen Kuppel, an; deren Bewegung und Soundstruktur bilden eine Komposition, die sich von Messwerten der Luftqualität an verschiedenen Orten unseres Planeten ableitet. Die Spezies Moos, welche als Bioindikator von Luftverschmutzung gilt, bildet die erste Kollaboration Barottis mit einem lebenden Organismus. In einer Zusammenarbeit mit dem lokalen Moos-Experten Christian Anich, macht Barotti sich anhand erfinderischer Verbindungslinien mit der Spezies vertraut und verwandt.

MARCO BAROTTI ist Medienkünstler und lebt in Berlin. Seine Arbeit wird von dem Drang motiviert, eine künstlerische Sprache zu erfinden, in der eine fiktive, postfuturistische Ära durch kinetische Klanginterventionen in naturnahen oder städtischen Umgebungen Ausdruck findet. Diese Kunstwerke dienen als Metapher für den anthropogenen Einfluss auf den Planeten und zielen darauf ab, die Menschen für Umweltfragen zu sensibilisieren.

www.marcobarotti.com

Moss: Artist Talk mit Marco Barotti (online) moderiert von Petra Poelzl
17.09.2021 | 18.30
Aufzeichnung auf Vimeo

Moss: Exkursion mit Christian Anich
18.09.2021 | 09.30 – 12.30
Treffpunkt: Bergstation Hungerburg, Aussichtsplattform

Ausgehend von Marco Barottis kinetischer Soundskulptur MOSS fand am 18.09.2021 eine Exkursion mit dem Moss-Experten Christian Anich statt. Im natürlichen Habitat der Spezies wird Anich auf in Tirol ansässige Moose eingehen: Wo und wie wachsen Moose? Welche Organismen sind Moose eigentlich? Was benötigen sie fürs Überleben? Und warum sind sie Indikatoren für Luftverschmutzung? Bringen Sie auch gerne Ihre persönlichen Fragestellungen rund um die Spezies Moos mit auf die Exkursion.

CHRISTIAN ANICH studierte Biologie und Botanik an der Universität Innsbruck und
arbeitet seit 2011 an den Tiroler Landesmuseen. Dort ist er in den Naturwissenschaftlichen Sammlungen im Bereich Botanik tätig. Das Interesse an der Tiroler Moos-Flora wurde 2013 geweckt, als er erste Kontakte mit dieser Organismengruppe machte und an Kartierungs-Exkursionen zum Fachbereich der Bryologie (Mooskunde) teilnahm.