body

Esther Strauß
I miss my body

Hofkirche Innsbruck & Tirol
Herbst 2019

Kann man seinen Körper vermissen? In der Kulturtechnik des Selfies hat sich Kaiser Maximilians Sehnsucht, sein Bild von der Gegenwärtigkeit seines Körpers zu entkoppeln und massenhaft zu verbreiten, für uns alle erfüllt. Doch wie lässt uns die Erfüllung dieses alten Wunsches zurück?

zur Beschreibung

Projektbeschreibung

Kann man seinen Körper vermissen? In der Kulturtechnik des Selfies hat sich Kaiser Maximilians Sehnsucht, sein Bild von der Gegenwärtigkeit seines Körpers zu entkoppeln und massenhaft zu verbreiten, für uns alle erfüllt. Doch wie lässt uns die Erfüllung dieses alten Wunsches zurück? Esther Strauß fertigt den Titel ihrer Performance aus 60 Zentimeter hohen Spiegelbuchstaben an und trägt ihn gemeinsam mit einer Gruppe von Performer_innen durch Tirol. Als performative Expedition erzählt I miss my body spielerisch von der Medialisierung des Körpers und fragt nach dem Verhältnis des Körpers zu seinen Abbildern. © Esther Strauß 2019 (I miss my body – ein Kunstprojekt von Esther Strauß mit Sabina Holzer, Jack Hauser und Hubert Ebenberger)

www.estherstrauss.info