logo_koer.gif

Bullet2 HOME
Bullet2 AKTUELL
Bullet2 Publikation
Bullet2 AUSSCHREIBUNG
Bullet2 PROJEKTE 2017
Bullet2 PROJEKTE 2016
Bullet2 PROJEKTE 2015
Bullet2 P 2007 - 2015
Bullet2 KONTAKT
Bullet2 SUCHE
Bullet2 IMPRESSUM
 2017
Verstecks.jpg
Esther Strauß :: Das Versteck
Vorplatz Ferdinandeum, Museumstraße 15, Innsbruck
Dauer: 01. Juni – 30. Juni 2017

Für das Kunst im öffentlichen Raum Projekt Das Versteck richtet die junge Tiroler Künstlerin Esther Strauß an einem geheimen Ort in Tirol einen Unterschlupf ein. Wer dieses Versteck findet, ist eingeladen, sich in ihm zu verbergen.
    
joechlTRAGSEILER__2017_Fieberbrunn03net.jpg
joechlTRAGSEILER :: Metro
Alexander Jöchl, Wolfgang Tragseiler
Fieberbrunn, Boznerplatz Innsbruck, St. Christoph am Arlberg
Dauer: Jänner - November 2017

Tirol bekommt eine U-Bahn, die das gesamte Bundesland durchmisst.
    
6_Das_Netzwerk.jpg
Carmen Brucic :: Die MobilitäterInnen
Oberperfuss und Reith bei Seefeld
Dauer: März - Herbst 2017

Das Pilotprojekt Die MobilitäterInnen sorgt seit 30. März 2017 für mehr Mobilität und Begegnung in Tirol. Die ersten teilnehmenden Dörfer sind Reith bei Seefeld und Oberperfuss. Auch Innsbruck ist Teil des Netzwerks.
    
Laterne.jpg
Christoph Raitmayr :: Laterne
Domplatz Innsbruck
Dauer: Mai 2017 – November 2017

Von Francis Picabia stammt das eindringliche Zitat: „Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.“ Diese Metapher entsprechend, hat auch die Laterne einen kreisförmigen Knick, um diese Widersprüche und Brüche rotierend aufzugreifen, zur Diskussion zu stellen und die Betrachter_innen einzuladen darüber zu reflektieren.
    
Yuki Higashino und Elisabeth Kihlström :: Landscape is Picture
Yuki Higashino und Elisabeth Kihlström gehen für ihr Projekt Landscape is Picture von einem Objekt aus, das im 17. Jahrhundert von dem Landschaftsmaler Claude Lorrain – sein Name wurde ab dem 18. Jahrhundert zum Synonym für pittoreske Ästhetik – erfunden bzw. zumindest nach ihm benannt wurde:    
Katharina Cibulka :: Solange
“Wie lange müssen wir uns noch für Feminismus einsetzen? Haben wir den Gipfel der Emanzipation bereits erreicht? Ist feministische Kunst out? Wie lange bist du Feminist_in?“, fragt Katharina Cibulka einleitend in ihrem Einreichungspapier.    
Andrea Lüth :: o.T. (Block)
Ein Block, 360x240x80 cm groß und in den Farben Rosé, Hellgelb und Braun gehalten, liegt in einer Almwiese. Sofort ist die Assoziation da. Das ist doch das Eisdessert aus der Kindheit! Auch für Andrea Lüth, die diese permanente Skulptur vorschlägt, gibt es einen biografischen Bezug.    
Tanja Ostojic :: Misplaced Women?
Tanja Ostojic wird ihre seit 2009 laufende Serie von Performances und Workshops im öffentlichen Raum rund um das Thema Misplaced Women? in Innsbruck fortsetzen. Themen der Performances sind, wie in vielen früheren Arbeiten der Künstlerin, Migration, der Wunsch nach Mobilität, das Aufzeigen von Machtverhältnissen und die Verletzlichkeit mobiler Körper, vor allem weiblicher.