logo_koer.gif

Bullet2 MAX 500
Bullet2
Bullet2 AKTUELL
Bullet2 Publikation
Bullet2 AUSSCHREIBUNG
Bullet2 PROJEKTE 2018
Bullet2 PROJEKTE 2017
Bullet2 P 2007 - 2016
Bullet2 KONTAKT
Bullet2 SUCHE
Bullet2 IMPRESSUM
WerteWandel :: Lois Hechenblaikner

City Lights an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs in Innsbruck
November 2017

WerteWandel
Fünf Fotografien von Lois Hechenblaikner werden mit Texten aus dem MarkenhandbuchMarke.Tirol.Buch der Tirol Werbung kombiniert und an 150 Orten in Innsbruck präsentiert. Die hinterleuchteten Werbeflächen an Haltestellen des öffentlichen Verkehrs, die sogenannten City Lights, bringen von Anfang November vier Wochen lang die Bild-Text-Zusammenstellungen Hechenblaikners in den Kontext einer „Landschaft der Werbungen“ und bieten den Wartenden und Passant_innen zudem die Möglichkeit sich Gedanken über das Verhältnis von Mensch und Natur- sowie Kulturraum und der Verwertung derselben zu machen.
hechnblaikner_1_Kopieklein.jpg
Die Begriffe

STARK
EIGENWILLIG
ECHT
VERBUNDEN
MUTIG

werden im Markenhandbuch der Tirol Werbung als die „Werte der Marke Tirol“ definiert. Der Künstler, der sich seit vielen Jahren mit dem Verhältnis von Natur und Kultur beschäftigt und die Auswirkungen des (Massen)Tourismus kritisch hinterfragt, setzt die Affirmation dieser fünf Texte ein, um mit Ironie die Reflexion und Diskussion im öffentlichen Raum in Gang zu setzen.

Die fünf Montagen von Bild und Text sind als einzelne selbständig, können aber ebenso als eine Bilderzählung gesehen und gelesen werden. Diese beginnt mit den behaupteten Dimensionen „stark“ in der Art eines Theatervorhangs im Skigebiet von Serfaus-Fiss-Ladis. Der Lobpreis des „Mutigen“ entfaltet sich mit den drei Gondeln der neuen Seilbahn am Hahnenkamm in Kitzbühel. Das „eigenwillige“ Treiben beim Wintersport verrät sich in den Spuren an der Plastikpalme auf der Idalp in Ischgl. Am gleichen Ort ruhen die beiden Sportler „verbunden“ aus, auch wenn der Anorak des einen die Aufschrift der Marke „Alptraum“ trägt. Die Reihe der Bilder läuft in die Zielgerade eines Tiroler Stadls in Kaltenbach im Zillertal ein – bei dem Dargebotenen sei doch alles „echt“. Lois Hechenblaikner

hechnblaikner_2_Kopiekl.jpg
Lois Hechenblaikner

Einzelausstellungen (Auswahl):
2017 Samedan/CH La Tuor
2015/2016 Salzburg Galerie Thomas Salis
2014 Stampa/Bergell/CH Rimessa Castelmur
2014 Salzburg Galerie Thomas Salis
2012/2013 Bern/CH ALPS – Alpines Museum der Schweiz
2012 Innsbruck Kunst im öffentlichen Raum
2011 S-Chanf/CH Galerie Peter Vann
2011 München Galerie Filser & Gräf
2010 Feldkirch Theater am Saumarkt

Gruppenausstellungen (Auswahl):
2016 Berlin/D Tieranatomisches Theater der Humboldt-Universität Berlin
2016 Glurns/IT Glurns Art Point
2016 Venedig/IT Arte Laguna Prize 15.16 / Arsenale
2016 Cavalese/IT Centro d´arte contemporanea
2015 Schruns Kellergalerie
2015 Wien Literaturmuseum
2014 Genf/CH Centré de la Photographie
2014 Köln/D Leica Galerie, photokina
2014 Toggenburg/CH Kunstprojekt Hotel ARThur
2014 Vná / Engadin/CH Piz Tschütta
2014 Großglockner Kaiser-Franz-Josefs-Höhe
Hochalpenstraßen AG
2014 Bozen/IT Südtiroler Archäologiemuseum
2014 Bregenz Vorarlberg Museum


Publikationen:
Volksmusik, Steidl, Göttingen, 2017
Hinter den Bergen, Steidl, Göttingen, 2013
Winter Wonderland, Steidl, Göttingen, 2011
off piste – an alpine story, Dewi Lewis Publishers, Manchester, 2009
Hinter den Bergen, Edition Braus, Heidelberg, 2009

www.hechenblaikner.at